WIE KOMMT ES ZU MOBBING?

Mobbing entsteht in den meisten Fällen aus nicht bewältigten alltäglichen Konflikten. Nichtbewältigte Konflikte haben die Tendenz zu eskalieren und an anderer Stelle wieder aufzutauchen, um dort mit Nachdruck auf sich aufmerksam zu machen. Konflikte entwickeln sich stufenweise.
Der entscheidende Übergang vom Konflikt zu Mobbing liegt in der Personifizierung des Konfliktes. Es geht nicht mehr nur um den Sachinhalt, sondern vor allem um die Ausgrenzung des Gegners.

Bei Mobbing läßt sich neben der destruktiven Gewalt eines eskalierten Konfliktes eine negative Form der Gruppendynamik und ein Machtgefälle beobachten.

Mobbing am Arbeitsplatz wird von manchen Unternehmen auch bewußt eingesetzt, um Arbeitsplätze abzubauen und/oder unkündbare Mitarbeiter „loszuwerden“. Führungskräfte werden dann angewiesen zu mobben.